Dienstag, 24. Oktober 2017

Bandwebstuhl


...schon bald beginnt für mich wieder die Jahreszeit, an der ich viel Zeit am Webstuhl verbringen darf, so zur Einstimmung habe ich nun schon mal wieder der Bandwebstuhl in Betrieb genommen...


...mein Bändeliwebstuhl  hat auch noch einen Aufsatz für Schuhbändel, damit die Kette lang genug ist. Dieses Modell hat mir mein lieber Mann geschreinert....



...für die Tüchlein braucht es jeweils Aufhänger in vielen Farben...
...wann immer ich Zeit habe, webe ich wieder ein wenig...

Kommentare:

  1. Ich bin hin und weg.... du webst die Aufhänger für deine Tüchlis..... genial
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Das macht bestimmt Spaß. Als Kind habe ich die großen Webstühle immer bewundert und gestaunt, wie schnell das Schiffchen (heißt das so?) hin und her flitzt.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wolfgang
      Ja genau, bei uns sagt man Schiffchen, andere nennen es einen Schützen.
      Beim Bandwebstuhl ist es ein Hölzchen, auf welches der Faden gewickelt wird oder ich nehme oft einfach lose Fäden.
      Liebe Grüsse
      Doris

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    finde ich ja klasse, dass du auch die Aufhänger für deine Tücher webst. So ist es wohl stilecht.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Doris,
    mit einem Bandwebstuhl hab ich noch nie gearbeitet und leider auch noch nie zugeschaut. Wie wird denn da das Fach gebildet? Brettchenweben ist wieder etwas anderes, oder? Da hatte ich vor kurzem das Vergnügen, auf einem Wollmarkt einer Weberin zuschauen zu können. Das war interessant!
    Lieben Gruß, Sigrid

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar, es freut mich sehr, dass du dir dafür Zeit genommen hast.

Auf Grund der neuen Datenschutzerklärung ist folgendes zu beachten:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du ein ein Google Konto.
Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.