Samstag, 28. Oktober 2017

Bandwebstuhl, eine kleine Webanleitung

...ein kleiner Nachtrag zum Bandwebstuhl...

...mein Bandwebstuhl hat eine Grösse von ca. 42x17cm, Länge eines Bandes ohne Aufsatz  ist 90cm, mit Aufsatz ca. 180cm ...

...der Aufsatz lässt sich mit einer Schraube einfach anbringen bzw. Platzsparend versorgen...


..in der Mitte ist ein Stab mit Hilfe einer grossen Flügelschraube verstellbar, damit die Spannung der Kette verändert werden kann ....


...zetteln ist eine sehr einfache und schnelle Angelegenheit....
...mit einem starken Faden/Garn eine Litze knöpfen...

...jeder zweite Faden wird mit einer Litze befestigt und zusätzlich über den obersten Stab geführt...
 

...der erste Faden wird am Schluss mit dem letzten Faden zu einer Schlaufe geknüpft...

...Fäden in mind. zwei unterschiedlichen Farben,je nach Muster abwechselnd aufziehen...


...die Farbenden jeweils miteinander verknüpfen...


...ich webe mit einem etwa 2m langen (doppelten, weil fein) Faden, welches ich zu Beginn mittig in das offene Fach lege...


...mit der einen Hand wird das zweite Fach geöffnet... 


...und beide Fäden jeweils auf die andere Seite durchgezogen und mit dem Finger oder einem Hölzchen zum vorigen Schuss geschoben...



...möglichst beide Fäden gleichmässig anziehen, damit die Ränder schön bleiben...
...es wäre auch möglich nur mit einem Faden (einmal von links und das andere mal von rechts) zu weben, dann werden aber die Ränder unterschiedlich...



...um Schnürsenkel zu weben ist es wichtig eine ungerade Anzahl Fäden zu zetteln...
...beim weben wird nur ein Faden genommen und dieser wird immer von rechts ins Fach eingelegt...
...das ergibt dann runde Schnürsenkel...


...ich hoffe, dass meine Beschreibung einiger massen verständlich ist...

Wünsche uns allen ein schönes Herbstwochenende
Doris

Kommentare:

  1. Gute Idee mit den RUNDEN Schuhlitzen - das kannte ich noch nicht!

    AntwortenLöschen
  2. Uhhh, da setzt du mir ja Flöhe ins Ohr!
    Aber weben, neeee, ich habe gerade Wollfärbefarbe bestellt.... man muss sich bescheiden. Dafür schaue ich gespannt, was du machst. Schnürsenkel, nein wirklich...
    herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doris,
    es kribbelt ja förmlich in meinen Fingern. Schon toll so ein Bandwebstuhl. Auch klasse, wenn man so einen begabten Mann hat, der einem so ein "Webstühlchen" schreinern kann ;-))).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant, liebe Doris.
    Gewebte Schnürsenkel für meine Wanderschuhe, toll!
    Ich bin gespannt, was noch alles auf deinem kleinen Webstuhl entsteht.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  5. Das will ich auch!
    Liebe Doris, danke für die Erklärungen! "Bandwebstuhl" steht jetzt auf meiner Wunschliste!!! Es ist einfach, die Bänder werden sehr schön, und der Trick für die runden Schnüre ist genial!
    Weiterhin viel Spaß beim Bändliweben, Sigrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Doris
    Das ist ja wirklich spannend. Danke für diesen interessanten Post.
    Herzliche Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Doris,
    Was für ein interessanter Post, wenn ich nicht schon so viele Hobbys😁 hätte könnte mir das Bändchenweben auch gefallen.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar, es freut mich sehr, dass du dir dafür Zeit genommen hast.

Auf Grund der neuen Datenschutzerklärung ist folgendes zu beachten:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du ein ein Google Konto.
Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.